Dominante Ockerfarbe
16.09.2013 / Feuilleton / Seite 13Inhalt

Dominante Ockerfarbe

Tricktisch im Kloster: In Nikosi in Georgien, an der Grenze zu Südossetien, gab es ein Festival für Animationsfilm

Von Lars Meyer
Ein Kloster, aus Sand erbaut – Alla Churikovas Film &
Ein Kloster, aus Sand erbaut – Alla Churikovas Film »Nikosi 2008« eröffnete das Festival

Die erste Grenzstation liegt mitten im Dorf. Drei Männer mit Kalaschnikows kontrollieren hier den Verkehr von Unter- nach Obernikosi. Jeden Morgen passiert ein Reisebus mit internationalen Besuchern – des Festivals für Animationsfilm in Nikosi, Georgien, an der Grenze zur Konfliktregion ­Südossetien. Der Bus holt die Besucher in Gori, Stalins Geburtsstadt, ab. Es sind Filmemacher, Produzenten, Vertreter von Partnerfestivals und Freunde aus Rußland, Belorus, Bulgarien, Polen, Italien, Deutschland. Das dritte Animationsfilmfest, das hier in der ersten Septemberwoche stattfindet, ähnelt in gewisser Weise einem siebentätigen Klassenausflug.

An der Schotterstraße entlang schlängelt sich über der Erde eine Gasleitung. Versteckt hinter Zäunen aus Blech, Draht oder Holzlatten liegen die Häuser mit ihren Höfen und Gärten, in denen Weinreben ranken. Doch die Armut ist spürbar. Viele Gebäude sind leer, einige halbe Baracken. Während des Fünftagekrieges zwischen Georgien und Rußland im August 2008 war Nikosi unter Beschuss. Dann rückten ossetische und russische Truppen vor und besetzten das Dorf. Oben auf dem Hang erscheint nun das orthodoxe Kloster des Ortes aus dem fünften Jahrhundert, mit Kirche und Bischofspalast, der im Krieg halb zerstört und mit internationaler Hilfe wieder aufgebaut wurde.

Willkommen im Festivalzentrum: kein Kino, sondern ein Kloster. Vor dem Eingang zum Bischofspalast warten schon die Festivalleiter, Gela Kandelaki, einer der Väter des Georgischen Animationsfilms – drei Generationen von Künstlern hat er ausgebildet. Und der Bischof von Nikosi, ein ehemaliger Schüler von Kandelaki. Bischof Isaiah hat Kunst und Animationsfilm studiert, bevor er sich entschloß, Mönch zu werden. 1995 übernahm er die Diözese. Seine Leidenschaft für Animationsfilme hat er nicht verloren. Davon zeugt ein Tricktisch im obersten Stockwerk des Palastes. Ein weiterer steht in einer Kunstschule, die beide zusammen für Kinder und Jugendliche der Region gegründet haben. Kreativworkshops sollen ihnen dabei helfen, ihre Traumata zu verarbeiten. Aus dieser Arbeit heraus entstand die Idee zum Festival; ein Friedensfestival, das hochwertigen Kunstgenuß und »die Welt« nach Nikosi bringt.